Pferdegestützte Therapie


Pferdegestützte Therapie München

Therapeutische Begleitung und Tierkontakt


Pferdegestützte Therapie in München

Pferdegestützte Therapie München Bei der pferdegestützten Therapie München steht die Tier-Mensch-Beziehung im Mittelpunkt. Die Einzelstunden finden auf dem Isländerhof Elvenholt bei Gauting statt. Vorerfahrungen mit Pferden sind nicht erforderlich.

Traumaarbeit mit Unterstützung von Pferden

Im geschützten Raum einer kleinen Pferdeherde, im Kontakt mit einem Pferd als Gegenüber, möchte ich Sie zu einer besonderen Form der Begegnung einladen. Verankert im Jetzt durch die Präsenz des Pferdes, erforschen wir, in der Bodenarbeit oder geführt auf dem Pferd, was sich entfalten möchte. Wir stellen durch Körperbewusstheit Verbindung her und bewegen Themen, die Sie anschauen möchten, unterstützt durch die Weisheit der Pferde. Sie gewinnen Stabilität um auch schwierige und traumatische Erfahrungen verarbeiten zu können. Meine Erfahrungen aus Somatic Experiencing München fließen in die Arbeit mit ein.

Durch Achtsamkeit und Körperwahrnehmung zu Lebendigkeit und Kreativität

In meiner Praxis für Pferdegestützte Therapie München biete ich Ihnen eine ganzheitliche Psychotherapie. Gerne können Sie mich für eine Terminvereinbarung kontaktieren. Ich freue mich darauf Sie kennen zu lernen.

Kontakt & Termine

Pferdegestützte Therapie München

Im Mittelpunkt steht die Tier-Mensch-Beziehung


Was ist Pferdegestützte Therapie?

Bei der pferdegestützten Traumatherapie greife ich auf meine Erfahrungen aus Somatic Experiencing zurück. Während Sie in Kontakt mit den Pferden treten, lade ich sie immer wieder ein zur Selbstwahrnehmung Ihres Körpers zurückzukommen. Welche Empfindungen werden durch das Spüren des Pferdefells und den Geruch des Pferdes ausgelöst? Wie fühlt sich die Wärme des Pferdekörpers an? Was geschieht in ihrem inneren Erleben wenn das Pferd sich auf eine bestimmte Weise verhält? Wie fühlt es sich an auf dem Rücken des Pferdes bewegt zu werden? Ich begreife mich eher als Vermittlerin der Beziehung, die zwischen Ihnen und einem oder meheren Pferden aus der Herde entsteht. Pferde reagieren stets authentisch auf ihr Gegenüber und reagieren auf wunderbare und überraschende Weise auf die Themen, die Sie mitbringen.

Wann ist eine Pferdegestützte Therapie sinnvoll?

Häufig ist bei traumatisierten Menschen das Vertrauen in den menschlichen Kontakt erschüttert. Auch die Arbeit mit Berührung, die ich häufig in der Praxis einsetze, kann in manchen Fällen zu überfordernd sein. Ebenso ist die Wahrnehmung des eigenen Körpers vorerst vielleicht eine zu große Herausforderung. Dann bilden die Pferde eine Brücke für Selbstwahrnehmung und Kontakt. Da Pferde Herdenwesen sind, sind sie soziale Wesen und damit uns als Menschen sehr ähnlich. Gleichzeitig hat jedes Pferd seine eigene Persönlichkeit was in der Speigelung Raum für Selbterkenntnis und Lernen bietet. Da wo der menschliche Kontakt als problematisch erlebt wird, kann der Kontakt mit einem Pferd Heilung bieten.

Praxis oder Koppel? Wobei kann Pferdegestützte Traumatherapie unterstützen?

Jegliches Thema oder Symptom, das durch ein Trauma ausgelöst wurde, lässt sich auch mit der Kombination aus Somatic Experiencing(link) und Pferdearbeit, die ich anbiete, erforschen. Häufig wissen meine KlientInnen welches Umfeld sie mehr anzieht: der geschützte Praxisraum oder der Kontakt zu Natur und Pferden. Die Sitzungen finden ganzjährig im Freien statt. Manchmal kann es auch sinnvoll sein die Somatic Experiencing Arbeit in der Praxis kennenzulernen, bevor eine eine Sitzung bei den Pferden stattfindet und umgekehrt . Das gestaltet sich ganz nach dem Ihrem individuellen Bedürfnis.

Pferdegestützte Therapie Fazit

Das Faszinierende an der Arbeit mit den Pferden, ist für mich immer wieder das Unvorhersehbare. So oft habe ich erlebt, dass ein Pferd völlig anders und neu auf eine KlientIn reagiert, als ich es zuvor je bei ihm gesehen hatte: Da kommt ein Stute plötzlich näher und schaut einer KlientIn im passenden Moment des Prozesses ganz tief in die Augen. Ein verspielter, wilder, junger Wallach wird sanft und ruhig und genießt die Berührung und den Körperkontakt mit der KlientIn. Traurigkeit lässt eine Mutterstute näherkommen, die sonst immer lieber für sich ist. Die Begegnung von Seiten des Pferdes ist immer authentisch und völlig mit dem Moment verbunden, und eröffnet so auch traumatisierten Menschen das Wieder-Ankommen im Jetzt.

Um alleine in der Dunkelheit zu stehen, braucht es nur einen. Um das Licht durchscheinen zu lassen, braucht es zwei.


Motown-Song

Melden Sie sich bei mir

Was kann ich für Sie tun?


Karoline Barsch

Heilpraktikerin für Psychotherapie

Praxis für Traumatherapie München

Rheingoldstraße 3, 80639 München

089 418 588 08

info@achtsamkeit-und-ressourcen.de

Schreiben Sie mir eine Nachricht

Gerne rufe ich Sie auch zurück

Auf dieser Website setzen wir Cookies ein, um Zugriffe darauf zu analysieren und Ihre Nutzererfahrung zu optimieren. Mehr Details
ChIJM-lCPzp2nkcRz_zu0niZyZU